Wirksame Kommunikation: Acht Tipps zum Umgang mit der Visitenkarte

Wirksame Kommunikation: Acht Tipps zum Umgang mit der Visitenkarte

Eine gut gestaltete Visitenkarte ist grundlegend für eine wirksame Kommunikation. Der erste Schritt ist immer ein Händeschütteln und die Übergabe der Visitenkarte. Wir berichten Ihnen, wie Sie dieses wenig geschätzte, aber wirksame Kommunikationsmittel verwenden sollten.

1. Lesbarkeit

Groß, klein, vertikal oder horizontal… egal, wie Ihre Visitenkarte aussieht, Sie muss in erster Linie gut lesbar sein. Am besten wählen Sie eine klare, leicht lesbare Schrift, die eine wirksame Kommunikation auf den ersten Blick unterstützt. Berücksichtigen Sie, dass schwarze Buchstaben auf weißem Hintergrund im Vergleich zu anderen Farbkombinationen am besten lesbar sind.

2. Sich von der Masse abheben

Ihre Visitenkarte ist in gewissem Maße der bleibende Eindruck, den Ihr Gesprächspartner nach Ihrem Treffen von Ihnen behält. Je beeindruckender, desto besser wird er sich an Sie erinnern und erneut mit Ihnen in Kontakt treten. Fügen Sie ein Logo oder ein anderes Detail ein, das Sie von anderen unterscheidet.

Sie könnten auch an Folgendem interessiert sein: Ändern Sie Ihre Körpersprache, um Ihre Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern

3. Heben Sie Ihren Namen hervor

Ihr Name und Ihre Firmenbezeichnung sind die wichtigsten Angaben auf Ihrer Visitenkarte, und das sollte man auch sehen. Reservieren Sie den besten Platz für Ihren Namen und schreiben Sie ihn größer als die restlichen Angaben.

4. Beschreiben Sie Ihr Unternehmen

Eine Visitenkarte dient dazu, die Leistungen Ihres Unternehmens und Ihre Position darin verständlich zu beschreiben. Wenn genügend Platz vorhanden ist, beziehen Sie einen Slogan oder eine Beschreibung ein, aus der hervorgeht, warum man sich an Sie wenden sollte und nicht an jemand anderen.

Verwandter Beitrag: Kommunikation und Leadership: So sieht ein Leader von heute… und morgen aus

5. Aktualisieren Sie die Angaben

Die Kontaktangaben auf Ihrer Visitenkarte sind lebenswichtig. Denken Sie daran, Ihre Telefonnummer, E-Mail, sozialen Netzwerke, QR-Codes, Website und andere Kontaktangaben auf dem neuesten Stand zu halten.

6. Pflegen Sie Ihre Visitenkarten

Ihre Visitenkarte spricht für sich. Eine schmutzige, abgenutzte oder zerknitterte Visitenkarte macht einen schlechten Eindruck. Deshalb müssen alle Informationen den Eindruck vermitteln, dass Sie ein echter Profi sind. Pflegen Sie Ihre Visitenkarte und übergeben Sie sie höflich und respektvoll.

7. Die Visitenkarte muss stets leicht auffindbar sein

Heben Sie Ihre Visitenkarten an einem Ort auf, der jederzeit leicht zugänglich ist. Wenn Sie im Beisein Ihres Gesprächspartners verzweifelt danach suchen müssen, macht das keinen guten Eindruck.

8. Bleiben Sie am Ball

Schließlich müssen Sie auf das achten, was nach der Übergabe Ihrer Visitenkarte geschieht. Ihre tatsächliche Visitenkarte ist Ihr Verhalten nach dem ersten Treffen. Versenden Sie nach dem Erstgespräch eine E-Mail, damit man Sie leichter lokalisieren kann, rufen Sie kurz an, oder kontaktieren Sie über LinkedIn. Lassen Sie es nicht zu, dass Ihre Visitenkarte in der hintersten Ecke der Schublade Ihres besten Kunden landet.

Kostenlose E-Books und Whitepaper

Kostenlose eBooks

30 unfehlbare Strategien, die das Engagement der Teilnehmer verbessern

Kostenlose eBooks

Implementieren Sie ein E-Learning-Programm

Kostenlose eBooks

16 unfehbare Techniken zur Schulung und Leitung von Millenials

Kostenlose eBooks

Erfolgreiche Implementierung eines Schulungsprogramms
Gamelearn ist Weltmarktführer in der Entwicklung von Videospielen für Unternehmensschulungen. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung hat sich Gamelearn zum Experten des game-based Learning, dem großen Trend im Bereich der Weiterbildung, entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.