Startseite Blog Game-based Learning und Serious Games Warum haben Purpose Games so viel Erfolg beim Unternehmenstraining?

Warum haben Purpose Games so viel Erfolg beim Unternehmenstraining?

Warum haben Purpose Games so viel Erfolg beim Unternehmenstraining?

Vor einigen Jahren führten große Unternehmen wie Coca-Cola, Deloitte oder BMW in ihren Büros die Purpose Games ein. Diese Schulungsspiele, mit denen Kenntnisse und Fertigkeiten auf unterhaltsame Art vermittelt werden sollen, werden bei den HR-Abteilungen in den multinationalen Firmen beinahe überall auf der Welt immer beliebter. Aber warum ist das der Fall? Was steht hinter dem Erfolg der Purpose Games beim Unternehmenstraining?

1. Verbesserung des Mitarbeiterengagements

Eines der großen Probleme, denen sich die Unternehmen gegenüber sehen, ist das fehlende Engagement ihrer Mitarbeiter. Nach dem jüngsten Bericht der Consulting-Firma Gallup sind bis zu 87 % der Angestellten bei ihrer Arbeit nicht motiviert und fühlen sich ihrem Unternehmen nicht verpflichtet. Dasselbe gilt auch für das angebotene Training, das die Mitarbeiter normalerweise langweilt und frustriert.

Eine mögliche Lösung für dieses Problem sind die Purpose Games geworden. Diese Spiele bieten Interaktion, enthalten Erzählperspektiven und Gamification, und dies alles führt dazu, dass sich die Mitarbeiter motiviert fühlen, das Spiel abzuschließen und daraus zu lernen. Für die Unternehmen bedeutet dies stärker motivierte Arbeitskräfte, die sich dem Training (und dem Unternehmen selbst) mehr verpflichtet fühlen.

2. Lernen durch praktische Anwendung (learning by doing)

Im Vergleich zum Präsenzunterricht oder der herkömmlichen Schulung mit e-Learning bieten die Purpose Games, insbesondere diejenigen, die fortschrittliche Simulatoren verwenden, die Möglichkeit, „durch praktische Anwendung zu lernen“ (learning by doing). Von Beginn an treffen die Teilnehmer Entscheidungen, interagieren mit dem Spiel und praktizieren die gelernten Fertigkeiten. Für die Unternehmen bedeutet das ein praktischeres und wirkungsvolleres Training.

3. Purpose Games funktionieren!

Jahrelang konnte die Effizienz der Purpose Games nicht mit solider Literatur untermauert werden. In der letzten Zeit haben sich jedoch die wissenschaftlichen Beweise vervielfacht. Nach Untersuchungen der Forscherin Traci Sitzmann an der Universität Colorado sind die Ergebnisse der Teilnehmer, die ein Training mit Spielen absolvierten (im Vergleich zu Schulungen anderer Art), im Durchschnitt beim Erlernen von Tatsachen um 11 %, beim Erlernen von Fertigkeiten um 14 % und beim Merken von Kenntnissen um 9 % gestiegen. Viele andere kürzlich durchgeführte Untersuchungen haben diese Ergebnisse bestätigt.

4. Die neuen Zeiten erfordern neue Trainingsarten

Im Kontext der großen wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen (u. a. aufgrund von Internet und Automatisierung) sind die Unternehmen jetzt auch dabei, neue Formen des Trainings und der Entwicklung für ihre Mitarbeiter zu suchen. Die neuen Zeiten erfordern neue Methoden und neue Formate. Und in diesem Zusammenhang erfüllen die Purpose Games die neuen Anforderungen der Arbeitnehmer im 21. Jahrhundert.

5. Die besten Purpose Games

Einerseits hat sich die Nachfrage erhöht, gleichzeitig aber auch das Angebot. Die Verfügbarkeit von Purpose Games für Unternehmen ist rasant gestiegen und enthält immer komplexere und besser ausgearbeitete Spiele. Einige Unternehmen haben sich sogar auf ganz konkrete Marktbereiche für das Unternehmenstraining spezialisiert. Da inzwischen wesentlich mehr Purpose Games (und mit besserer Qualität) zur Auswahl stehen, entschließen sich immer mehr Unternehmen dazu, diese in ihre Trainingsprogramme aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlose E-Books und Whitepaper