Startseite Blog Game-based Learning und Serious Games Managen Sie Ihre Team-Meetings wie Steve Jobs

Managen Sie Ihre Team-Meetings wie Steve Jobs

Managen Sie Ihre Team-Meetings wie Steve Jobs

Es ist möglich, Ihre Team-Meetings wirksam zu organisieren. In den Jahren, während der er dem Multi Apple vorstand, nahm Steve Jobs an tausenden teil. Der berühmte Magnat schaffte es, die meisten dieser Team-Meetings produktiv zu gestalten, im Unterschied zu vielen Unternehmen, die wegen ihrer „Meetingistis“ jedes Jahr Millionen von Dollar verlieren. Auch Sie können Ihre Team-Meetings wie Jobs organisieren:

Massen-Meetings? Nein, danke

Steve Jobs legte größten Wert darauf, dass die Meetings klein gehalten werden. An den Meetings des kalifornischen Magnaten nahmen nur direkt beteiligte Personen teil, deren Mitwirkung unabdingbar war.

Einfachheit war Apples Antrieb, wie Ken Segall in seinem Buch „Insanely Simple“ berichtet, in dem er von Jobs Hingabe für das Einfache schreibt.

Segall berichtet, wie Steve Jobs einmal zu Beginn eines seiner wöchentlichen Meetings auf eine ihm unbekannte Teilnehmerin stieß. Er fragte sie nach dem Grund ihrer Anwesenheit, woraufhin sie antwortete, sie arbeitete an einem Marketingprojekt, das mit dem Thema des Meetings zu tun hätte. Jobs zögerte nicht lange und bat sie, die Sitzung zu verlassen. „Ich glaube nicht, dass wir Sie hier brauchen“, beendete er die Angelegenheit.

Das einzige, für Jobs unverzeihbare Verbrechen, das diese Person begangen hatte, war vermutlich, dass sie nichts zur Teambesprechung beizutragen hatte.

Es war nicht das erste Mal, dass Steve Jobs diese Philosophie anwendete. Er lehnte es auch ab, an einem „Expertentreffen“ über neue Technologien, die von Präsident Barack Obama höchstpersönlich einberufen worden war, teilzunehmen. Jobs kam nicht, weil er der Ansicht war, dass zu viele Leute anwesend sein würden.

Sie könnten auch an Folgendem interessiert sein: Wann ein Gespräch einem Meeting vorzuziehen ist

Verantwortliche für die einzelnen Punkte der Tagesordnung

Steve Jobs war es auch sehr wichtig, dass bei seinen Team-Meetings jeweils eine Person für einen Punkt der Tagesordnung verantwortlich war. Dieser Aspekt sollte nicht auf taube Ohren stoßen, denn immerhin verstand es Apple, sich zu einem der wertvollsten Unternehmen der Welt zu entwickeln.

Betriebsintern waren diese Personen unter der Bezeichnung DRI (Directly Responsible Individual, dt. direkt verantwortliche Person) bekannt. Alle Sitzungsteilnehmer, die einen Blick auf die Tagesordnung warfen, wussten sofort, wer der für ein bestimmtes Thema abgestellte DRI war. Diese produktive Praxis erleichterte die Koordination zwischen den Einen und den Anderen erheblich.

Eine Tagesordnung aufsetzen

Damit ein Meeting auch tatsächlich produktiv für sein Team war, schrieb Steve Jobs vor, zu Beginn einer jeden Sitzung eine Tagesordnung festzulegen.

Man könnte der Ansicht sein, das sei nichts als gesunder Menschenverstand. Hingegen werden in vielen Organisationen die Mitarbeiter zu Sitzungen einberufen, ohne dass ihnen zuvor die zu behandelnden Themen mitgeteilt werden. Normalerweise führt das zu einem unproduktiven Meeting, das zu lange dauert und bei dem weniger als erwartet herauskommt.

Die Partizipation der Teilnehmer fördern

Wenn Steve Jobs Wert darauf legte, dass an den Meetings nur Personen teilnehmen sollten, die auch etwas beizutragen hatten, verlangte er zumindest, dass sie dies auch tun würden. Die Gewährleistung der Partizipation aller Teilnehmer war Jobs Garantie für ein produktives Meeting. Am besten geschieht dies mit Kommunikation und Debatten.

Stellen Sie sicher, dass Sie tatsächlich die geeigneten Teilnehmer, die Ideen und Vorschläge für Ihr Unternehmen beitragen können, einladen.

Das Team-Meeting mit der Festlegung der nächsten Schritte beenden

Der Magnat der Firma mit dem Apfel legte Wert darauf, dass zum Abschluss eines Meetings die Maßnahmen, die als nächstes ergriffen werden mussten, festgelegt wurden. Für ein Produktivitätsprogramm ist es wichtig zu wissen, was als Nächstes zu tun ist, und eine Art To-Do-Liste aufzustellen.

Sie könnten auch an Folgendem interessiert sein: Die To-Do-Liste, Ihr täglicher Wegweiser

Meetings sind ein grundlegendes Werkzeug für ein effizientes Team-Management. Deshalb ist das Festlegen der unmittelbar zu ergreifenden Maßnahmen fundamental für jedes Unternehmen.

Das Ende der Power-Point-Vorträge

Wenn Steve Jobs etwas hasste, waren es Vorträge mit Power-Point-Dias bei seinen Meetings. Der CEO von Apple wünschte sich frische Meetings, bei denen die Teilnehmer aktiv partizipierten und sich nicht hinter formalen, langweiligen Diavorträgen versteckten.

An einem einzigen Tag nahm Jobs vielen Meetings teil. Wenn er Nutzen daraus ziehen wollte, mussten sie zur Reflexion und Debatte dienen, nicht zur Zeitvergeudung. „Diejenigen, die wissen, wovon sie reden, brauchen kein Power Point“, sagte er seinem Biografen Walter Isaacson.

Niemand wird daherkommen, um uns zu erklären, wie wir eine Teamsitzung zu managen und wen wir einzuladen haben. Dies herauszufinden, ist Aufgabe des Leaders, eine Herausforderung vor der er tagtäglich steht.

Lassen Sie sich von Steve Jobs´ gesundem Menschenverstand und seiner Einfachheit inspirieren, damit Ihre Meetings produktiv werden. Begrenzen Sie die Teilnehmerzahl, die Dauer Ihrer Meetings und legen Sie die als nächsten, zu ergreifenden Maßnahmen fest. So werden Sie besser auf Notfälle und unvorhersehbare Ereignisse reagieren können.

Sie könnten auch an Folgendem interessiert sein: Wie Marissa Mayer (Yahoo) ihre Meetings leitet

Kostenlose E-Books und Whitepaper

Kostenlose eBooks

30 unfehlbare Strategien, die das Engagement der Teilnehmer verbessern

Kostenlose eBooks

Der ultimative Leiftaden für die Erstellung eines erfolgreichen E-Learning-Programmer

Kostenlose eBooks

16 unfehbare Techniken zur Schulung und Leitung von Millenials

Kostenlose eBooks

Erfolgreiche Implementierung eines Schulungsprogramms mit Videospielen
Gamelearn ist Weltmarktführer in der Entwicklung von Videospielen für Unternehmensschulungen. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung hat sich Gamelearn zum Experten des game-based Learning, dem großen Trend im Bereich der Weiterbildung, entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.