Startseite Blog Gamifikation Gerüchte zur Gamifikation

Gerüchte zur Gamifikation

Gerüchte zur Gamifikation
  1. Gamifikation funktioniert nicht

Selbstverständlich gibt es Gamifikationsprogramme, die nicht funktionieren, das heißt jedoch nicht, dass die Gamifikation an sich nicht funktioniert. Wenn Programme richtig umgesetzt werden, können die Unternehmen auch Ergebnisse erzielen, wie es bei Gamelearn der Fall ist, einem Unternehmen mit großem Erfolg im Bereich des Game-based Learning.

  1. Die Gamifikation ist tot

Die Behauptung, die Gamifikation sei tot, ist eine reine Übertreibung. Diese dramatische Aussage ist nichts weiter als eine schwarzseherische Schlagzeile: Die Gamifikation lebt weiter und ist darüber hinaus ein Trendsetter. Sie ist nicht nur nicht neu, sondern wurde praktisch schon immer als spielorientiertes Lernen im Zusammenhang mit der schulischen Ausbildung angewendet und hat zum Ziel, Lernen attraktiver zu gestalten. Keine Geringere als Mary Poppins besang bereits diese Idee, lange bevor diese Bezeichnung aus der Wiege gehoben wurde. Was nun passiert ist, ist, dass sich die Gamifikation im Laufe der Zeit weiterentwickelt und im neuen digitalen Umfeld derzeit erneut Beachtung findet. Das Konzept besteht weiter und seine Auswirkungen machen sich in verschiedenen Branchen und Unternehmen über Jahre hinweg bemerkbar. Sobald die Entwickler von Serious Games, die zunehmend pädagogisch ausgerichtet sind, gelernt haben, die Gamifikation und das GBL optimal umzusetzen, wird die Mehrzahl der Schulungen mit ziemlicher Sicherheit gamifiziert.

  1. Die Gamifikation ist ein Spiel

Spiele werden zur Unterhaltung des Anwenders entwickelt. Normalerweise gibt es eine Geschichte oder einen Grund (zum Beispiel: einen Schatz zu finden), animiert mit ausgefeilten Grafiken, und es gibt einen Gewinner etc. Obwohl die Gamifikation einige Merkmale mit den Spielen teilt, gibt es bedeutende Unterschiede. Die Gamifikation nutzt unsere Veranlagung, sich Herausforderungen zu stellen, Belohnungen anzustreben und uns mit anderen zu messen, um Einfluss auf die Veränderung von Verhaltensweisen der beteiligten Personen zu nehmen.

  1. Gamifikation ist das Gleiche, wie auf Spielen basiertes Lernen (Game-based Learning, GBL).

Die Gamifikation dient der Unterstützung (nicht der Schulung), die das Spiel zur Motivation der Anwender einsetzt. Wenn der spielende Anwender ausschließlich durch das Spiel geschult wird, handelt es sich hierbei um Game-based Learning (GBL): Der Lernende kann die Inhalte in die Praxis umsetzen und erhält ein Feedback über seinen Lernerfolg. Auf keinen Fall sind beide Dinge als Synonyme zu verstehen, das haben wir Ihnen hier erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlose E-Books und Whitepaper

Kostenlose eBooks

30 unfehlbare Strategien, die das Engagement der Teilnehmer verbessern

Kostenlose eBooks

Der ultimative Leiftaden für die Erstellung eines erfolgreichen E-Learning-Programmer

Kostenlose eBooks

16 unfehbare Techniken zur Schulung und Leitung von Millenials

Kostenlose eBooks

Erfolgreiche Implementierung eines Schulungsprogramms mit Videospielen