Startseite Blog Produktivitäts- und Zeitmanagement 10 wichtige Dinge, um nicht mehr aufzuschieben

10 wichtige Dinge, um nicht mehr aufzuschieben

10 wichtige Dinge, um nicht mehr aufzuschieben

Die größte Gefahr, wenn Dinge aufgeschoben werden, liegt darin, dass es uns von unseren großen Zielen fernhält. Wir haben einen Abgabetermin, anstelle jedoch mit der Arbeit zu beginnen, beschäftigen wir uns mit anderen, weniger wichtigen Dingen. Wir verschieben Aufgaben und wenn wir es merken, ist es bereits zu spät. Aber… Wie schieben wir nichts mehr auf?

Es sind nicht nur die Auszubildenden, die alles auf den letzten Drücker machen, noch geht es hier ausschließlich um Faulheit. Viele Faktoren sind im Spiel: Stress, Ängstlichkeit, Perfektionismus, Versagensängste, Überlastung mit Arbeit… Wir bringen Ihnen hier diese 10 wichtigen Dinge, um zu vermeiden, dass die Dinge aufgeschoben werden:

1. Lernen Sie sich selbst kennen

Achten Sie auf die Gewohnheiten, die Sie daran hindern, Aufgaben mit erledigt zu markieren. Wenn Sie Ihre tägliche Routine untersuchen, verstehen Sie leichter die Gründe dafür, warum Sie Dinge aufschieben, ohne es zu merken. Sobald Sie erkannt haben, was Sie in Ihrer Produktivität behindert, ergreifen Sie Maßnahmen dagegen.

2. Setzen Sie sich mit Menschen in Verbindung, die Sie motivieren

Suchen Sie nach Personen, – vielleicht Freunde, Arbeitskollegen, Teammitglieder, Bekannte – mit denen Sie ein paar Minuten sprechen können, um sich zu motivieren. Suchen Sie dabei nach den Personen, die entschieden und aktiv sind, Personen, Ihnen sympathisch und ein Vorbild sind. Sie können auch hier über weitere Personen lesen, die auf Sie inspirierend wirken.

3. Teilen Sie mit, welches Ihre Ziele sind

Ein guter Trick, sich „an die Arbeit zu machen“ ist, anderen zu erzählen, welches Ihre Ziele sind. Teilen Sie Ihre Projekte mit Freunden und Familienmitgliedern und, warum nicht, im Netz. Sie können aus allem, was andere Ihnen erzählen, außerdem einen Vorteil ziehen, das wird Ihren helfen, Ihre Maßnahmen zu konkretisieren und nichts mehr aufzuschieben.

4. Definieren Sie Ihre Ziele neu, stecken Sie sich realistische Ziele

Wenn Sie schon lange immer wieder aufgeschoben haben oder eine Neigung zum Aufschieben haben, müssen Ihre Ziele möglicherweise aufgefrischt werden. Fragen Sie sich erneut, was Sie erreichen möchten, denken Sie nach, wie Sie zu diesem Punkt gelangt sind, an dem Sie sich jetzt befinden. Wenn sich Ihre Zielsetzungen ändern, machen Sie sich keine Sorgen, möglicherweise finden Sie mehr über sich selbst oder Ihr Unternehmen heraus.

Lehnen Sie utopische Ziele ab und konzentrieren Sie sich auf realistische und erreichbare Zielsetzungen (etwas Unmögliches zu verfolgen, reizt zum Aufschieben). Haben Sie Geduld.

5. Arbeiten Sie in einer produktiven Umgebung

Vermeiden Sie in Bereichen mit Ablenkungen zu arbeiten (Fernseher, viel Bewegung von Menschen, Telefone etc.). Wählen Sie einen abgelegenen und ruhigen Ort, an dem Sie sich konzentrieren können und wählen Sie gut aus, mit wem Sie arbeiten.

Was Sie sonst noch interessieren könnte: Parken Sie die Technologie für eine effektive Kommunikation

6. Der richtige Moment ist „jetzt“

Die Perfektion gibt es nicht, aber auch nicht den „perfekten Moment“. Warten Sie nicht auf den perfekten Moment, um eine komplizierte Aufgabe zu lösen, denn dieser Moment wird niemals kommen und sie riskieren, dass es vielleicht zu spät sein könnte, wenn Sie sich dann damit beschäftigen. Verschieben Sie die Aufgaben nicht unnötig.

7. Seien Sie positiv!

Aufschieben heißt, sich in eine negative Dynamik zu begeben. Ein guter Trick, das nicht mehr zu tun, ist, positiv zu denken und die ablehnenden Nachrichten durch Nachrichten zu ersetzen, die motivieren und zu einer Maßnahme führen.

Verwandter Beitrag: 8 negative Personen, die Sie aus Ihren Teams fernhalten sollten

8. Seien Sie flexibel

Planung ist wichtig diese sollte jedoch flexibel sein. Ein starres Planning trägt zum Aufschieben bei, weil dies ein Gefühl der Sättigung hervorruft. Lassen Sie es nicht zu, dass die Agenda Ihnen über den Kopf wächst und reservieren Sie sich Zeiten der Entspannung.

Was Sie sonst noch interessieren könnte: 7 Hinweise, dass Sie mehr machen, als Ihr Körper aushält

9. „Machen Sie es einfach“

Wie hieß noch gleich der berühmte Slogan dieser Sportmarke: Just do it. Treffen Sie die Entscheidung, zu erledigen, was Sie bis jetzt aufgeschoben haben und beginnen Sie damit sobald wie möglich. Das Schwierige ist, einfach anzufangen, denn der Hinderungsgrund liegt nur in unserer Einstellung. Erstellen Sie eine Liste mit Aufgaben, die Sie sicher abschließen können und verpflichten Sie sich, sie zu erfüllen.

10. Preise und kleine Strafen

Als Anreiz, nicht mehr aufzuschieben, richten Sie ein Prämien-System oder Belohnungen ein, wenn Sie es schaffen, die vorgesehenen Arbeiten zu erledigen. Auf die gleiche Weise denken Sie über kleine Strafen nach, die Ihnen aufzuerlegen sind, wenn Sie diese Aufgaben nicht erfüllen, aber sorgen Sie sich nicht: Beseitigen Sie alle Schuldgefühle. Ein großer Teil der Gründe, warum Sie aufschieben, besteht in Ihrem Kopf. Zu lernen, sich selbst zu verzeihen, ist wichtig, um sich verbessern zu können.

Welches sind Ihre wichtigen Dinge, nicht mehr aufzuschieben? Geben Sie uns Ihren Kommentar!

Kostenlose E-Books und Whitepaper

Kostenlose eBooks

30 unfehlbare Strategien, die das Engagement der Teilnehmer verbessern

Kostenlose eBooks

Implementieren Sie ein E-Learning-Programm

Kostenlose eBooks

16 unfehbare Techniken zur Schulung und Leitung von Millenials

Kostenlose eBooks

Erfolgreiche Implementierung eines Schulungsprogramms
Gamelearn ist Weltmarktführer in der Entwicklung von Videospielen für Unternehmensschulungen. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung hat sich Gamelearn zum Experten des game-based Learning, dem großen Trend im Bereich der Weiterbildung, entwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.